Hering

Clupea harengus

    • MSC label*
      Wildfang
    • Nordwestatlantik FAO 21: Kanada
      Umschließungs- und Hebenetze (Ringwaden)
    • Nordostatlantik FAO 27: Skagerrak/Kattegat (IIIa), Öresund (IIIb), Beltsee (IIIc), Irische See (VIIa), Südöstlich Irlands (VIIg), Little Sole (VIIh), Great Sole (VIIj), Westlich Great Sole (VIIk)
      Schleppnetze

    Biologie

    Der Hering ist ein Schwarmfisch und lebt in Tiefen bis etwa 360 Meter. Er kommt in der Nord- und Ostsee sowie im gesamten Nordatlantik vor. Heringe leben von tierischem Plankton und sind Beute vieler Meerestiere. Dadurch sind sie für das Nahrungsgefüge der Ozeane von großer Bedeutung. Der schlanke Fisch kann eine Länge von über 45 Zentimetern erreichen und bis zu 25 Jahre alt werden. Der Atlantische Hering ist einer der bedeutendsten Speisefische der Welt.

    Bestandssituation

    Die Heringsbestände im Nordostatlantik sind, mit einigen Ausnahmen, in einem guten Zustand und werden angemessen bewirtschaftet. Der Heringsbestand der zentralen Ostsee ist ebenfalls in einem guten Zustand und er wird seit 10 Jahren nachhaltig befischt. Auch im Golf von Riga liegt die Bestandsgröße seit den 1980er Jahren oberhalb der Zielwerte. Im Bottnischen Meer hat der Bestand eine Rekordgröße erreicht, auch er wird nachhaltig bewirtschaftet. Der Bestand der westlichen Ostsee (Skagerrak/Kattegat und Öresund), sowie in den Gewässern rund um Irland geht durch hohe Sterberaten und teilweise Überfischung zurück.. In kanadischen Gewässern im Nordwestatlantik existieren verschiedene Heringsbestände. Deren Situation ist unsicher, sie sind aber vermutlich überfischt. Die Biomasse des Bestands des Schelfgebiets vor Neuschottland liegt geringfügig über dem langjährigen Mittelwert.. Die Heringsbestände im Nordwestatlantik der USA werden angemessen befischt.

    Ökosystem

    Die Fangmethoden der Heringsfischerei sind selektiv. Es werden weitgehend reine Heringsschwärme gefischt, so dass nur wenig Beifang entsteht. Da die Netze wenig Bodenkontakt haben, werden keine empfindlichen Bodenlebensgemeinschaften beeinträchtigt.

    *MSC Stellungnahme

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist der WWF der Ansicht, dass der MSC wichtige Reformen beschleunigen muss, um seinen Ruf als weltweit führender Fischereistandard zu wahren. Klicken Sie hier um die vollständige WWF-Erklärung über die Notwendigkeit von Reformen beim MSC zu lesen.

    • Marine Stewardship Council - 1

    Pin It on Pinterest

    Share This