Seezunge

Solea solea

    • MSC label*
      Wildfang
    • Nordostatlantik FAO 27: Skagerrak und Kattegat (IIIa), Nordsee (IV), Ärmelkanal (VIId-e)
      Bodenstellnetze
    • Nordostatlantik FAO 27: Ostsee (III)
      Grundscherbrettnetze
    • Mittelmeer FAO 37
      Grundscherbrettnetze, Stellnetze, Verwicklungsnetze
    • Nordostatlantik FAO 27 (ausgenommen siehe gelb bewertete Fischerei für dieses Fanggebiet)
      Wildfang (einige Ausnahmen)

    Biologie

    Die Seezungen gehören zur Familie der Plattfische und werden manchmal bis zu 2 Kilogramm schwer. Sie wachsen langsam, pflanzen sich spät fort und sind anfällig für Überfischung.

    Bestandsituation Wildfang

    Im Nordostatlantik gibt es viele verschiedene Seezungenbestände. Die Datenlage und der Zustand der Bestände sind unterschiedlich. Es wird teilweise zu viel gefischt.

    Ökosystem

    Baumkurren sind mit schweren Ketten ausgerüstet, um die Fische aufzuscheuchen. Die Fangmethode ist zerstörerisch da viele Bodenlebewesen dadurch verletzt oder getötet werden und es bis zu 6 Kg Rückwürfe andere Meereslebewesen pro Kg Seezunge gibt. Dies verändert das Ökosystems langfristig. Stellnetze und Snurrewaden sind vergleichsweise selektiv und haben keine negativen Auswirkungen auf die Bodenlebensgemeinschaften. Die Beifänge von Kabeljau, geschützten Finten sowie Haien und Rochen bleiben aber ein Problem. Insgesamt sind die Management-Maßnahmen umfassend, jedoch nur teilweise effektiv.

    Zucht

    Seezungen sind Fleischfresser mit hohem Energieumsatz, so werden mehr als 3,2 Kilo Wildfisch pro Kg produzierter Seezunge benötigt. Landbasierte geschlossene Kreislaufanlagen haben keine negativen Auswirkungen auf die umgebenden Gewässer. Durchflusssysteme werden ohne mechanische Wasserfilterung vor dem Rückfluss in umgebende Gewässer betrieben und es ist unklar, ob dies ausreichend ist.

    Management

    Das Management in Nordeuropa ist umfassend und wirksam. In Südeuropa werden die Maßnahmen häufig nicht so streng umgesetzt.

    *MSC Stellungnahme

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist der WWF der Ansicht, dass der MSC wichtige Reformen beschleunigen muss, um seinen Ruf als weltweit führender Fischereistandard zu wahren. Klicken Sie hier um die vollständige WWF-Erklärung über die Notwendigkeit von Reformen beim MSC zu lesen.

    • Marine Stewardship Council - 1

    Pin It on Pinterest

    Share This